DER WEISSE ELEFANT

Kinder-Medien-Preis 2017

  • „Die Häschenschule“ und „Die Mitte der Welt“ werden ausgezeichnet
  • Tristan Göbel und Anand Batbileg nehmen für „Tschick“ je einen WEISSEN ELEFANTEN mit
  • „Checker Tobi – Der Leben- und Sterben-Check“ und die Sat.1-Anti-Cybermobbing-Kampagne „#AugenAuf“  werden ausgezeichnet
  • „Limbradur und die Magie der Schwerkraft“ bekommt einen Sonderpreis

Rund 400 Gäste, die bezaubernde Moderatorin Tina Kaiser, glückliche Preisträger und strahlende Kinderaugen machten den Kinder-Medien-Preis 2017 heute erneut zu einem herrlichen Familien-Event. Zum 17. Mal wurde am heutigen Sonntagvormittag im Rahmen des Filmfests München der Kinder-Medien-Preis DER WEISSE ELEFANT verliehen. Hier geht es zur ganzen Meldung: http://www.presseportal.de/pm/21247/3668547

 

Eberhard Sinner, Vorstandsvorsitzender des Medien-Club München e.V., Barbara Schardt, Jury-Präsidentin und VFF-Chef und Hauptsponsor Prof. Dr. Johannes Kreile

Moderatorin Tina Kaiser führte zum dritten Mal charmant durch die Preisverleihung DER WEISSE ELEFANT.

Ute von Münchow-Pohl, Regisseurin des Gewinnerfilms "Die Häschenschule - Jagd nach dem goldenen Ei", nahm den Preis für den besten Animationsfilm stellvertretend für Produzent Dirk Beinhold entgegen. 

 

Mit dem WEISSEN ELEFANT für die beste Kinoproduktion wurden Regisseur Jakob M. Erwa (links), Produzent Boris Schönfelder (rechts) und Romanautor Andreas Steinhöfel für ihren Kinofilm "Die Mitte der Welt" ausgezeichnet.

Anand Batbileg und Tristan Göbel freuten sich über ihre Auszeichnung als beste Nachwuchsdarsteller im Film "Tschick".

Der Preis für die beste TV-Sendung ging an die Redakteurinnen Anna Schreiber (FWU) und Birgitta Kaßeckert (BR) für "Checker Tobi - Der Leben- und Sterben-Check" (BR).

Für die herausragende Anti-Cybermobbing- TV- und Online-Kampagne #AugenAuf (Sat.1) rund um den Film "Nackt. Das Netz vergisst nie." (Sat.1), wurden die Projektleiterinnen Manuela Liebel und Brigitte Bischoff (beide ProSiebenSat.1) ausgezeichnet.

 

Über den Sonderpreis für ein innovatives Lernkonzept durfte sich Dr. Peter Popp, Produzent, Drehbuchautor und Regisseur von "Limbradur und die Magie der Schwerkraft", freuen.

 

Eindrücke vom anschließenden Get-Together nach der erfolgreichen Preisverleihung:

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Medien-Club München e.V.